Sprungziele
Inhalt

Gesund älter werden

Gemäß dem Landesgesundheitsleitbild ist es ein wichtiges Ziel bei steigender Lebenserwartung möglichst viele beschwerdefreie und selbstbestimmte Lebensjahre zu ermöglichen.
Chronische Erkrankungen, die zum Teil auch lebensstilbedingt sind und gesundheitliche Einschränkungen müssen effektiver als bisher vermieden bzw. ihr Auftreten in eine spätere Lebensphase verschoben werden. Ebenso wichtig die Verschlimmerung bereits bestehender Beeinträchtigungen oder Beschwerden zu verhindern bzw. den Umfang mit chronischen Krankheiten oder Beeinträchtigungen zu verbessern um möglichst lange eine zufriedenstellende Lebensqualität zu erhalten.

Projekt „Pro Balance - Sicherer Halt bis ins hohe Alter“

Stürze gehören zu den häufigsten Problemen, die ältere Menschen in ihrer Selbstständigkeit bedrohen. In Deutschland erleiden 30 Prozent der über 65-Jährigen mindestens einmal pro Jahr einen Sturz. Durch Sturz bedingte Verletzungen beeinträchtigen die Mobilität, die soziale Teilhabe und reduzieren die Lebensqualität. Vor diesem Hintergrund organisiert das Gesundheitsamt gemeinsam mit der Schwenninger Krankenkasse in diesem Jahr ein kreisweites Projekt zur Sturzprävention mit dem Titel „Pro Balance - Sicherer Halt bis ins hohe Alter“. Das Pro-Balance Konzept ist ein speziell auf die Bedürfnisse von älteren Menschen ausgerichtetes Programm, um Stürze zu vermeiden und die motorischen und kognitiven Fähigkeiten zu verbessern.

In zwei jeweils zweitägigen Multiplikatoren-Schulungen werden interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Senioreninitiativen,Tagespflegeeinrichtungen, Sportvereinen, betreutem Wohnen, Wohlfahrtsverbänden und freie Kursleiter geschult. Innerhalb dieser Schulungen werden alltagstaugliche Übungen für Senioren zur Sturzvermeidung nach einem festen Konzept vermittelt. Dieses Sturzprophylaxe-Konzept soll danach von den Multiplikatoren in neuen oder auch bereits bestehenden Kursen für Senioren im Kreisgebiet angeboten werden. Dazu finden öffentliche „Pro Balance - Sicherer Halt bis ins hohe Alter“ Vorträge und Schnupperkurse für Senioren in den Gemeinden des Kreises statt.

Vorträge und Kurse für den Herbst 2019 finden Sie hier:

Weitere Informationen finden Sie hier:

Bianca Lea Müller vom Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar interviewte Margot Schneckenburger, PROBALANCE-Übungsleiterin: PROBALANCE Interview

Arbeitskreis Demenz

Der Arbeitskreis Demenz unterstützt Menschen und deren Angehörige, die von einer Demenzerkrankung betroffen sind und initiiert Projekte, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Der Arbeitskreis Demenz:
• vernetzt ambulante und stationäre Altenhilfeeinrichtungen
• organisiert Zusammenkünfte und Fachtagungen mit örtlichen Gruppen sowie Veranstaltungen zur Schulung und Fortbildung
• informiert Angehörige und Pflegende im Rahmen von Veranstaltungen

Das Programm für den Herbst 2019 können Sie hier einsehen:

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Demenz entstand das Theaterstück „Dementieren zwecklos“.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website Dementieren zwecklos

Hier erhalten Sie einen Einblick in das Theaterstück "Dementieren zwecklos - Vom Vergessen, der Liebe und was bleibt" mit Uwe Spille und Britta Dumke Martin: Theaterstück “Dementieren zwecklos“

Information über das landesweite Beratungstelefon für Angehörige und Betroffene finden Sie im folgenden Flyer

Informationen über das Infoportal der Alzheimer-Gesellschaft BW können Sie unter folgendem Link einsehen: https://www.alzheimer-bw.de/. Hier finden Sie den Link zum Abschlussbericht des Projektes "Demenz und Kommune": demenzundkommune-bw. Bekommen Sie hier einen Einblick in den Zwei-Minuten-Film:  DEMENZ zusammen.leben.gestalten

Die Internetseite Netzwerkstelle Demenz bietet allen, die sich vor Ort zum Thema Demenz engagieren, gute Praxisbeispiele, Materialien und weiterführende Links zu verschiedenen Themen. Erstmals werden Angebote und Ansprechpartner für lokale Demenznetzwerke auf Bundesebene und in den 16 Bundesländern auf einer Website gebündelt. Sie bieten Beratung und Unterstützung beim Aufbau und der Pflege lokaler Netzwerke und bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten. Auf der Internetseite gibt es zudem Hinweise auf Veranstaltungen, Neuerscheinungen, Initiativen und Ausschreibungen zum Thema Demenz.  Die Netzwerkstelle ist bei der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. 

Randspalte

Anbieter des Gesundheitsnetzwerks