Sprungziele
Inhalt

Gesund aufwachsen

Die eigene Gesundheit setzt mit der Entwicklung ein: gesundheitsbezogenes Verhalten wird geprägt und Gesundheitsressourcen müssen aufgebaut und unterhalten werden. Lebenskompetenz, Bewegung, Ernährung beeinflussen die kindliche Gesundheit und wirken sich langfristig im Erwachsenenleben aus. Der Settingansatz ist besonders geeignet, die Zielgruppen (Kinder, Jugendliche, Eltern, Multiplikator(inn)en) zu erreichen.

Frühe Hilfen

Die Schwangerschaft, die Geburt und die ersten Lebensjahre eines Kindes sind etwas sehr spannendes und schönes, können jedoch auch eine große Herausforderung darstellen. Das Leben der Familie wird von heute auf morgen auf den Kopf gestellt. Die Frühen Hilfen im Schwarzwald-Baar-Kreis, möchten Sie dabei von Anfang an unterstützen. Sie bieten Hilfs- und Unterstützungsangebote für Schwangere, werdende Eltern und Eltern mit Kindern bis drei Jahren. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos und vertraulich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Landratsamtes Frühe Hilfen SBK sowie auf der Website der Stadt Villingen-Schwenningen Netzwerk Frühe Hilfen VS Stadt

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Carina Haag

Netzwerkkoordination Frühe Hilfen

Rietstraße 8
78050 Villingen-Schwenningen

Ramona Götz

Koordinierungsstelle Frühe Hilfen

Auf der Steig 7
78052 Villingen-Schwenningen

 

Zudem gibt es ein weiteres Angebot der Insoweit erfahrenen Fachkräfte im Schwarzwald-Baar-Kreis:

Alle Personen, die beruflich oder ehrenamtlich in Kontakt mit Kindern und Jugendlichen stehen und den Verdacht haben, dass das Wohls eines Kindes oder Jugendlichen gefährdet sein könnte,
haben den Anspruch eine Insoweit erfahrene Fachkraft beratend hinzuzuziehen. Dies betrifft unter anderem natürlich, neben Personen aus der Kinder- und Jugendhilfe, auch Personen aus dem Gesundheitswesen.
Alle weiteren Informationen zum Angebot  finden Sie in dem dazugehörigen Flyer 

Einschulungsuntersuchungen

Der Übergang in die Schule ist für Kinder ein wichtiger Meilenstein und stellt sowohl eine hohe Leistungsanforderung als auch eine gesundheitliche Herausforderung dar. Im Rahmen der Einschulungsuntersuchung wird der Gesundheits- und Entwicklungsstand des Kindes zum Zeitpunkt der Untersuchung festgestellt sowie Daten zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge erhoben.

Wer muss an einer Einschulungsuntersuchung (ESU) teilnehmen?
Alle Kinder, die in Baden-Württemberg eingeschult werden, müssen an einer Einschulungsuntersuchung (ESU) teilnehmen (§ 91 Schulgesetz). Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben (§ 73 Schulgesetz).

Zu welchem Zeitpunkt wird eine ESU vorgenommen?
Die Einschulungsuntersuchung (ESU) wird unter ärztlicher Verantwortung durchgeführt. Im ersten Schritt werden alle Kinder 15 bis 24 Monate vor der termingerechten Einschulung (in der Regel in der Kindertageseinrichtung) untersucht, um Zeit für eventuell notwendige Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung zu gewinnen. Kinder, bei denen eine weitere Untersuchung vor der Einschulung sinnvoll erscheint, werden im letzten Kindergartenjahr in Schritt zwei erneut ärztlich untersucht. Die Beratung der Eltern erfolgt in Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Dr. Bettina Hergesell

Sachgebietsleitung Jugendgesundheitspflege

Herdstraße 4
78050 Villingen-Schwenningen

Randspalte

Anbieter des Gesundheitsnetzwerks