Zeigen Sie Flagge!

Lassen Sie Ihre Website Besucher wissen, dass Sie ein Teil des Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar sind.

Jetzt Mitglied werden
Sehnsucht nach Ruhe?

Hochwertige Wellness- und Spa-Angebote bietet der Schwarzwald-Baar-Kreis.

Aktuelles

Gesundheitsblog: Ein starkes Immunsystem beginnt mit einem Apfel - Mittwoch, den 09. November 16

So schön der Herbst mit seiner bunten Blätterpracht ist, so ist er auch die Zeit der Erkältungen, Grippen und Infekten. Wenn es einen dann richtig erwischt hat, liegt man mit Fieber, Hals- und Gliederschmerzen mehrere Tage flach. Was also tun, um trotz nasskalten Wetters gesund und fit zu bleiben?

Ein Apfel am Tag erspart den Arztbesuch! Diese alte Weisheit ist per se nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig. Ein Apfel enthält zwar Vitamin C, aber alleine die Menge reicht nicht aus, um die Abwehrkräfte nachhaltig zu stärken. Mit Vitamin C werden die unterschiedlichen Immunzellen angeregt und das Vitamin B6 gibt unserem körpereigenen Abwehrsystem die nötige Power. Vitamin A unterstützt zusätzlich die Schleimhäute, die unseren Körper vor Viren, Bakterien und Parasiten schützen. 

Vielzahl an Vitalstofflieferanten

Das Stärken des Immunsystems ist im Grunde eine einfache Sache. Denn die nötigen Vitalstoffe lassen sich in vielen verschiedenen Gemüse- und Obstsorten finden:

Rote, gelbe, orangefarbene und tiefgrüne Gemüse verfügen unter anderem über Beta-Carotin (eine Vorstufe von Vitamin A). Grünkohl liefert ebenfalls Beta-Carotin, aber auch Vitamin C und Calcium. 

Bei den Früchten sind es Zitrone, Grapefruit, Orangenen, Bananen sowie dunkle Früchte wie Kirschen und Heidelbeeren, die die Abwehrkräfte stärken. Mandeln fördern zudem eine gesunde Darmfunktion, was die Grundlage für ein intaktes Immunsystem ist. 

Viele Faktoren beeinflussen die Abwehrkräfte

Neben gesunder und abwechslungsreicher Ernährung helfen Bewegung und Sport unsere Abwehrzellen zu stärken. Auch der regelmäßige Gang in die Sauna lehrt den Körper sich an kalt-warm Wechsel zu gewöhnen. Ausreichend Schlaf und das Vermeiden von Stress unterstützen ebenfalls das Immunsystem. 

Was tun, wenn’s einen doch erwischt hat?

Sollten alle Vorkehrungen nichts genützt haben und Erkältung oder grippale Infekte haben einen erwischt, stehen Ruhe und viel trinken an oberster Stelle. Wasser oder Tees in den Sorten Pfefferminze, Kamille oder Lindenblüte eignen sich am besten, um den hartnäckigen Schleim zu lösen. Was Oma schon wusste: Eine frisch zubereiteten Hühnersuppe hilft gegen Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute an den oberen Atemwegen entgegen. Schwarzer Tee, Alkohol und Kaffee sind hingegen tabu. 

Eine Grippe ist nicht zu unterschätzen

Sollten die Symptome sich nicht verbessern, ist ein Arzttermin unausweichlich. Besonders bei Kindern, Senioren und Menschen mit einer anderen Grunderkrankung muss bei schnell ansteigendem Fieber immer ein Arzt konsultiert werden. In bestimmten Fällen raten Experten, sich unbedingt rechtzeitig gegen die Grippe-Viren impfen zu lassen.

 

Quellen und Links:

http://www.gesundheit.de/krankheiten/fieber-grippe-erkaeltung/schutz-vor-grippe-und-erkaeltung/alles-auf-abwehr-wie-die-erkaeltung-nicht-ins-spiel-kommt

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/das-immunsystem-staerken.html