Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis - Gesundheitsamt


Kontaktdaten:
Herdstr. 4
78050 Villingen-Schwenningen
Telefon: +49 (0) 7721/913-7190
Fax: +49 (0) 7721/913 - 8918
E-Mail: gesundheitsamt@lrasbk.de
Web: http://www.schwarzwald-baar-kreis.de/

Behindertengerechter Zugang: Ja

Öffnungszeiten:

Montag 8:00 - 11:30

Dienstag 8:00 - 11:30

Mittwoch 8:00 - 11:30

Donnerstag 8:00 - 11:30 14:00 - 17:30

Freitag  keine

 



Beschreibung der Einrichtung:
  • Ein wichtiges Anliegen des Gesundheitsamtes ist es, die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten und zu fördern. Dazu übt es in Bereichen, die wichtige gesundheitliche Belange berühren, Aufsichtsfunktion aus. So wird die Hygiene und Reinheit von Trinkwasser überwacht, aber auch das Badewasser in Schwimmbädern und Badeseen. Das Gesundheitsamt hat die medizinische Aufsicht über Alten- und Pflegeheime sowie über die Hygiene in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen. Sollten übertragbare Krankheiten auftreten, arbeitet das Gesundheitsamt daran, eine weitere Verbereitung zu verhindern. So werden Alarm- und Einsatzpläne für verschiedene Szenarien wie beispielsweise den Fall einer Pandemie wie bei der Neuen Influenza A/H1N1 ausgearbeitet, Ermittlungen zum Übertragungsweg durchgeführt sowie aktive Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Im Falle einer Massen-Impfaktion ist das Gesundheitsamt eingebunden. Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen auch die Aufklärung und Beratung. Im Rahmen der Einschulungsuntersuchung wird der Impfstatus der Kinder erhoben und die Eltern über fehlende Impfungen beraten. Zum Beratungsangebot zählt auch die Reiseimpfberatung. In der Aids-Sprechstunde wird neben der Beratung ein kostenloser und anonymer Bluttest angeboten. Außerdem werden Informationsveranstaltungen zu den unterschiedlichen Themen organisiert. Die Umweltambulanz bietet kostenlose Beratung bei umweltmedizinschen Problemen. Die Abteilung Gesundheitsförderung im Prävention des Gesundheitsamtes arbeitet vor allem im Bereich chronisch kranke und ältere Menschen. Schwerpunkt sind die Themen Selbsthilfe, Demenz und Krebs. Im Rahmen von Koordination und Vernetzung auf Kreisebene werden Veranstaltungen organisiert und Verzeichnisse herausgegeben. Zu nennen ist hier z. B. der Leitfaden über Hilfen für Krebskranke und Angehörige im Kreis. Die Selbsthilfekonktaktstelle gibt ein Verzeichnis aller Selbsthilfegruppen heraus. Den dritten Aufgabenbereich bilden Begutachtungen und Untersuchungen. Im Auftrag öffentlicher Stellen sind die Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsamtes als medizinische Gutachter tätig, sei es zu umweltmedizinischen Problemen oder zu amts- oder gerichtsärztlichen Fragestellungen, wie z. B. zu der Notwendigkeit einer Betreuung. Zu diese Aufgabenbereich gehört auch der ärztliche Dienst des Versorgungsamtes. Eine wichtige Aufgabe des Gesundheitsamtes sind die Einschulungsuntersuchungen. Jedes Kind im Kreis wird vor seiner Einschulung medizinisch untersucht. Ab 2010 gibt es ein neues Verfahren. Im ersten Schritt werden die Kinder bereits im Alter von 4-Jahren auf Entwicklungsauffälligkeiten untersucht. So können noch rechtzeitig vor der Einschulung Fördermaßnahmen ergriffen werden. Über die schulreife wird im zweiten Schritt entschieden. Im letzten Kindergartenjahr werden noch mal all diejenigen Kinder untersucht, bei denen Entwicklungsauffälligkeiten bestehen. Dei Zahngesundheit der Kindergartenkinder wird von der Abteilung Jugendgesundheitspflege überprüft.


Leistungsspektrum:
  • Anonymer und kostenloser Aidstest (keine Anmeldung erforderlich; Termine immer Donnerstag von 14 bis 17.30 Uhr) Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz für im Lebensmittelbereich tätige Personen (Telefonische Anmeldung unter 07721/913-7190) Reisemedizinsche Beratung (Telefonische Anfrage unter 07721/913-7190)