Zeigen Sie Flagge!

Lassen Sie Ihre Website Besucher wissen, dass Sie ein Teil des Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar sind.

Starke Partner

Ein wahrhaft starkes Netzwerk mit über 300 starken Mitgliedern.

Selbsthilfegruppen

Aktuelles

Neuer AOK-Bezirksrat: Der neu gewählte Bezirksrat der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg ist zu der konstituierenden Sitzung zusammengekommen. - Donnerstag, den 08. Februar 18

Schwarzwald-Baar-Heuberg. Neu im Gremium als Mitglieder sind für die Versichertenseite Regina Baier aus Hüfingen, Michael Baumann aus Epfendorf, Roman Buer und Clemens Colli aus Villingen-Schwenningen, Ottmar Hamma aus Fridingen sowie Berthold Riester aus Tuttlingen. Neue Bezirksratsmitglieder für die Arbeitgeberseite sind Dietmar Eulberg von der Chiron-Werke GmbH & Co. KG aus Tuttlingen sowie Werner Hausmann von der Wieland-Werke AG aus Villingen-Schwenningen.

Kontinuität gibt es an der Spitze. Oliver Böhme als Vertreter der Versicherten und Roland Eckhardt als Vertreter der Arbeitgeber wurden erneut zu den Vorsitzenden des Bezirksrats gewählt. Die beiden alternierenden Vorsitzenden wechseln sich in der Leitung des AOK-Bezirksrats ab. Im laufenden Jahr übernimmt Oliver Böhme diese Aufgabe. Er würdigte das ehrenamtliche Engagement der Bezirksräte: „Als Mitglied im Bezirksrat übernehmen Sie Verantwortung für die Versicherten und ihre Versorgung in allen Belangen der Gesundheit.“

Neben der Begrüßung der neuen Mitglieder wurden auch die Mitglieder des bisherigen Bezirksrats verabschiedet, die in der neuen Periode nicht mehr zu diesem Gremium gehören. Für ihre langjährige Mitarbeit wurden sie mit der Ehrennadel der AOK-Selbstverwaltung in Gold beziehungsweise Silber geehrt. „Im Namen der Versichertengemeinschaft und der Arbeitgeber in der Region danken wir Ihnen für Ihr Engagement. Es ist auch Ihr Verdienst, dass die AOK regional so stark verankert ist“, so Roland Eckhardt.

Auf der konstituierenden Sitzung des neuen Bezirksrats wurde zudem die Entwicklung des AOK-HausarztProgramms beraten. Inzwischen haben sich in der Region rund 100.000 Menschen für diese alternative Regelversorgung entschieden. Klaus Herrmann, Geschäftsführer der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, stellte die Evaluation des Beratungsunternehmens Prognos vor. Demnach geben die Versicherten als Hauptgrund für die Teilnahme am AOK-HausarztProgramm an, dass der Hausarzt nach der Einschreibung des Patienten die Koordination der medizinischen Versorgung übernimmt (88 Prozent). Außerdem gibt die große Mehrheit der Versicherten an, durch die Teilnahme schneller und problemloser Termine beim Hausarzt zu bekommen (63 Prozent).

 

Der Bezirksrat der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg setzt sich aus jeweils 14 Vertreterinnen und Vertreter der Versicherten und der Arbeitgeber zusammen. Das Gremium vertritt die Interessen der Beitragszahler und bestimmt wesentliche Entscheidungen der AOK mit. Der Bezirksrat wird immer für sechs Jahre gewählt.