Notdienste in Ihrer Nähe

Welche Apotheke ist geöffnet? Welcher Arzt hat Notdienst?

Jetzt Mitglied werden
Netzwerk und Verbände

Kennen Sie das Heimleiter-Netzwerk oder das ärztenetzwerk-baar?

Aktuelles

Gesundheitsblog: Sonnenschutz aus der Tube - Freitag, den 01. Juli 16

Sonnencreme, Sonnenschutz, Sonne

Kein Tag am Meer ohne Sonnencreme

Trotz des bisher noch etwas bescheidenen Sommers, sollten die wenigen Sonnenstrahlen, die wir erhaschen können, nicht unterschätzt werden. „Denn bekommt unsere Haut zu viel Sonne ab, steigt das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken“, erläutert Ina Stelljes vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS). Wie können wir uns aber schützen und was müssen wir dabei beachten?

Sonne ist Leben! Wenn sie scheint, steigert sich unser Wohlbefinden und gleichzeitig die Vitamin-D-Produktion. Warum also kann zu viel Sonne ungesund sein? Es ist die sogenannte Ultraviolettstrahlung (UV-Strahlung), die zu Zellschädigung und Hautkrebs führen kann. Wobei auch hier zwischen UVA- und UVB-Strahlung unterschieden werden muss. UVB-Strahlen sind energiereich, kurbeln die Vitamin-D-Synthese an, dringen aber nicht sehr tief in die Haut ein. Ganz im Gegensatz zu UVA-Strahlen: Diese verfügen zwar über weniger Energie, dringen aber tiefer in die Haut ein und werden für die Entstehung von schwarzem Hautkrebs (Melanome) verantwortlich gemacht.

Effektiver Schutz vor Sonnenstrahlen

Um die Haut vor zu viel UV-Strahlung zu schützen, gibt es im Grunde drei Möglichkeiten: Erstens man meidet die Sonne, zweitens man schützt sich mit langärmligen Textilien und Mütze und drittens man cremt sich mit Sonnenschutzmittel ein. Bei Letzterem spielt vor allem die Menge und die Art der Sonnencreme eine entscheidende Rolle. Je nach Hauttyp gilt es den richtigen Lichtschutzfaktor (LSF) zu wählen. Menschen mit einem dunkleren Teint sollten auf Cremes mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 zurückgreifen, für hellhäutigere Menschen ist ein LSF von mindestens 25 empfehlenswert. Kinderhaut benötigt einen besonderen Schutz vor den Sonnenstrahlen. Hier empfehlen Experten die sogenannte 4-H-Regel: ut, emd, ose und oher Lichtschutzfaktor (mindestens 30, besser höher!).

Es nützt jedoch nichts, wenn die Schutzschicht einmal vor dem Sonnenbad aufgetragen wird. Nur das regelmäßige Eincremen – besonders wenn man viel schwitzt oder nach dem Schwimmen – hilft dabei, die Haut vor der UV-Strahlung effektiv zu schützen. Bei der Wahl der Sonnencreme sollte daher auch darauf geachtet werden, dass diese vor UVA-Strahlung schützt!

Darüber hinaus sollten Eltern ihren Kinder die „Schatten-Regel“ beibringen. Sie besagt: Ist der Schatten kleiner als der Körper des Kindes, sollten Kinder nicht (oder zumindest nicht sehr lange) in der Sonne spielen!

Sonnenbrand – was nun?

Ein Sonnenbrand macht sich erst dann bemerkbar, wenn es bereits zu spät ist. Nach einigen Stunden in der Sonne wird die Haut rot, spannt und fängt an zu brennen. Bei besonders starkem Sonnenbrand bilden sich zudem Blasen. Nach etwa zwei Tagen beginnt die Haut sich dann zu schälen, was ein Zeichen der Heilung ist. Die Haut erneuert sich.

Als erste Hilfe bei Sonnenbrand empfiehlt sich Folgendes:

• Sofort raus aus der Sonne und die Haut kühlen.

• Umschläge mit Quark, kühlem Wasser oder eine kalte Dusche verschaffen spürbare Linderung.

• After-Sun-Produkte mit Aloe Vera wirken ebenfalls feuchtigkeitsspendend und beruhigen die Haut.

• Von Hausmitteln wie Zitrone, Apfelessig oder Salz wird dringend abgeraten.

• Manchen Sonnenbrand-Geplagten hilft auch am meisten, wenn man die Stellen einfach in Ruhe lässt.

• Genügend Mineralwasser trinken unterstützt den Regenerationsprozess und gleicht den Flüssigkeitsverlust aus.

 

Quellen und weiterführende Links:

- http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Sonnencreme-Das-sollten-Sie-wissen-348285.html

- http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Sonnencreme-Wie-sicher-schuetzt-sie-wirklich-493235.html

- http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Sonnenbrand-vorbeugen-69645_2.html

- http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Erste-Hilfe-bei-Sonnenbrand-69645.html

http://www.elternwissen.com/familienleben/reisen-mit-kindern/art/tipp/der-beste-sonnenschutz-fuer-kinder.html

http://www.elternwissen.com/familienleben/reisen-mit-kindern/art/tipp/der-beste-sonnenschutz-fuer-kinder.html